Stadt Völklingen setzt weitere Maßnahmen zur Eindämmung von Corona um

Rathaus voraussichtlich bis Donnerstag geschlossen

Mit der kurzfristigen Schließung des Neuen Rathauses aufgrund von Organisations- und Umbaumaßnahmen zur Gesundheitsprävention sowie der Schließung der Tourist-Information und der Trauerhallen für Trauerfeiern hat die Stadt Völklingen weitere klare Zeichen im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus‘ gesetzt.

Neues Rathaus wegen präventiver Organisations- und Umbaumaßnahmen kurzfristig geschlossen

Um sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch das städtische Personal bestmöglich vor einer Corona-Infizierung zu schützen, werden im Neuen Rathaus in Völklingen seit Montag, den 16. März, Umbau- und Organisationsmaßnahmen umgesetzt. Während der Zeit des Umbaus ist das Rathaus für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Die Kontaktaufnahme ist mittels Telefon (Zentrale: 06898/13-0 oder bekannte Durchwahlnummern) und E-Mail (siehe „Rathaus A-Z“ auf der städtischen Internetseite) weiterhin möglich. Die Stadt Völklingen verfolgt das Ziel, das Rathaus schnellstmöglich, voraussichtlich am Donnerstag, den 19. März, wieder zu öffnen. Den genauen Öffnungstermin können Bürgerinnen und Bürger der städtischen Internetseite entnehmen (www.voelklingen.de). Im Anschluss ist ein Besuch zur Erledigung von dringenden Behördengängen nur noch nach vorheriger Terminabsprache (telefonisch oder per E-Mail) möglich. Es wird empfohlen, die bereits verfügbaren Online-Dienste der Stadtverwaltung zu nutzen.

Tourist-Information Völklingen schließt ab 17. März

Die Tourist-Information Völklingen, die sich im Neuen Bahnhof in der Rathausstraße befindet, ist ab dem 17. März bis auf Weiteres geschlossen. Es handelt sich dabei um eine Präventivmaßnahme infolge der Coronavirus-Pandemie. Telefonisch ist die Tourist-Information weiterhin unter der 06898 - 1328 00 oder per Mail unter tourist-info(at)voelklingen.de erreichbar. Auch die Anforderung von Informationsmaterial ist über die Webseite der Stadt Völklingen (www.voelklingen.de) weiterhin möglich.

Trauerhallen sind gesperrt

Außerdem werden ab sofort auch Trauerhallen für Trauerfeiern gesperrt. Die Trauerfeiern können am Grab durchgeführt werden. Angefallene Benutzungsgebühren werden zurückerstattet. Zudem sollen Bestattungen nur noch im engsten Familienkreis (max. 20 Personen) stattfinden.